Die Pensionskatzen

pensionsschild

Die Katzen waren jahrelang eine vom Aussterben bedrohte Gattung von Narren. Es gab Jahre, da waren es gerade 30 Erwachsene. Die Gruppe war ein reines Durchgangslager zu anderen Gruppen, so nach dem Motto "gang i halt erst mal zu den Katzen", so bekam man manche neuen Mitglieder das Jahr darauf in einem anderen Häs zu sehen.

Mit der Zeit bildete sich doch ein fester Kern, aus dem eine Gruppe entstand, in der es mittlerweile ca. 50 Erwachsene und sage und schreibe über 30 Jungkatzen gibt. Diese Anzahl von Katzen spiegelt wieder, das der Katzenhaufen eine Familiengruppe geworden ist.

Der oben genannte Kern bildet heute die sogenannten "Pensionskatzen", diese Institution wurde von Jürgen Mecke 1999 ins Leben gerufen, da in diesem Jahr gleich 4 Katzen den 20-jährigen Zunftorden erhalten sollten.Tja 20 Jahre Katze und noch immer nicht unter die Räder gekommen, das verdiente einer Ehrung, die nach außen hin auch gezeigt werden darf, darum entwarf Jürgen in aller Heimlichkeit das sogenannte "Pensionsschilde".

Dies wird jedem neuen Pensionär am Zunftball an das Häs genäht und ist ab diesem Tag immer am Mann, bzw. an der Frau zu tragen. Zuwiderhandlungen bedeuten einen Kasten Pils für den Rest der Pensionäre ( von irgendwas muß man sich ja im Alter ernähren).

Die Pensionsgrade werden nochmals unterteilt in:

Pensionskatze ab 30 Jahren Mitgliedschaft
Pensionsberechtigte Katze ab 25 Jahren Mitgliedschaft
Pensionsbedürftige Katze ab 20 Jahren Mitgliedschaft

Impressum Login

© Katzengruppe der Narrenzunft Nibelgau Leutkirch